Christian Ude

Lebenslauf

Christian Ude

Altoberbürgermeister der Landeshauptstadt München

Geboren am 26. 10. 1947 in München als 2. Kind des Kulturredakteurs Karl Ude und seiner Frau Renée (rechts im Bild: Schwester Karin)

 

Geboren am 26.10.1947 in München als 2. Kind des Münchner Kulturredakteurs Karl Ude und seiner Frau Renée.

4 Jahre Grundschule am Schwabinger Bayernplatz

4 Jahre Grundschule am Bayernplatz in Schwabing

 

9 Jahre Oskar-von-Miller-Gymnasium (früher: Altes Realgymnasium)

9 Jahre Oskar-von-Miller-Gymnasium (früheres Altes Real-Gymnasium)

 

Mitglied der Theatergruppe

Mitglied der Theatergruppe

 

1963 bis 1967 Redakteur der Schülerzeitung „neuer zwiestrolch“

1963 bis 1967 Redakteur der Schülerzeitung „neuer zwiestrolch“.

Als Schüler 1966 Eintritt in die SPD

1966/67 Schulsprecher des Oskar-von-Miller-Gymnasiums, 1967 Vertreter der Münchner Schulsprecher im Münchner Kreisjugendring

1966/67 Schulsprecher des Oskar-von-Miller-Gymnasiums, 1967 Vertreter der Münchner Schulsprecher im Münchner Kreisjugendring
Landesvorsitzender der „Presse der Jugend“, der Landesarbeitsgemeinschaft bayerischer Schülerzeitungen.

1967 bis 1969 erst Volontär, dann Redaktionsmitglied der „Süddeutschen Zeitung“, zuständig für Jugendfragen, Schul- und Hochschulpolitik sowie kommunale Berichterstattung (im Bild links auf der Pressebank neben Herbert Riehl-Heyse). Daneben Studium der Soziologie und Geschichte.

 

1967 bis 1969 erst Volontär, dann Redaktionsmitglied der „Süddeutschen Zeitung“, zuständig für Jugendfragen, Schul- und Hochschulpolitik sowie kommunale Berichterstattung. Daneben Studium der Soziologie und der Geschichte.

1969 Beginn des juristischen Studiums, daneben in der Erwachsenenbildung tätig (Volkshochschule und Bundesamt für den Zivildienst).

1969 Beginn des Studiums der Rechtswissenschaften in München, daneben in der Erwachsenenbildung tätig.

 

1970 Wiedergründung der sozialdemokratischen Zeitung „Münchner Post“, bis 1990 deren ehrenamtlicher Redaktionsleiter.

1970 Wiedergründung der sozialdemokratischen Zeitung „Münchner Post“, bis 1990 deren ehrenamtlicher Redaktionsleiter.

 

Von 1972 bis 1978 ehrenamtlicher Pressesprecher der Münchner SPD

Von 1972 bis 1978 ehrenamtlich Pressesprecher der Münchner SPD.
1977 bis 1979: I. und II. Juristische Staatsprüfung in München mit Prädikatsnote, dazwischen Referendardienst u. a. bei verschiedenen städtischen Dienststellen.

Rechtsanwalt Christian Ude

 

Von 1979 bis 1990 selbstständiger Rechtsanwalt.

 

1980 Gründung der „Stadtillustrierte“, die von der SPD-Stadtratsfraktion herausgegeben wird, bis 1990 deren Redakteur.

1980 Gründung der „Stadtillustrierte“, die von der SPD-Stadtratsfraktion herausgegeben wird, bis 1990 deren Redakteur.

 

1983 Eheschließung mit der Fotografin und SPD-Stadträtin Edith von Welser-Ude, die sechs Kinder in die Ehe einbringt.

1983 Eheschließung mit der Fotografin und SPD-Stadträtin Edith von Welser-Ude, die sechs Kinder in die Ehe einbringt.

Auf Initiative von Willy Brandt 1986/87 Chefredakteur der „Zeitung am Sonntag“

Auf Initiative von Willy Brandt 1986/87 Chefredakteur der „Zeitung am Sonntag“ …
Christian Ude und Johannes Rau

Christian Ude und Johannes Rau

… die bundesweit zur Unterstützung der Kanzlerkandidatur von Johannes Rau erscheint.

Christian Ude mit Günther Grass beim Kultur Forum

 

Seit 1988 Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie in München.
Edith überreicht nach 12 Jahren Stadtratszugehörigkeit ihre Amtskette

Edith überreicht nach 12 Jahren Stadtratszugehörigkeit ihre Amtskette

März 1990 Wahl in den Münchner Stadtrat.
Stadtspitze 1990

Stadtspitze 1990

Ab 2. Mai 1990 zweiter Bürgermeister der Landeshauptstadt München, zuständig für die Stadtwerke, die Sozialausschüsse, die Kulturpolitik, den Sport-, den Personal- und den U-Bahn-Ausschuss, Rechtsangelegenheiten sowie die Bezirksausschüsse.

12. September 1993 Wahl zum Münchner Oberbürgermeister im ersten Wahlgang mit 50,8 Prozent (im Bild links der Ehrenvorsitzende der bayerischen SPD,
Josef Felder, der im Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hat)

12. September 1993 Wahl zum Münchner Oberbürgermeister im ersten Wahlgang mit 50,8 Prozent (im Bild links der Ehrenvorsitzende der bayerischen SPD,
Josef Felder, der im Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hat)
19. Juni 1995 Grundsteinlegung für die neue Messe, mit der Ude als Aufsichtsratsvorsitzender, als Vorsitzender des Planungs- sowie des U-Bahnausschusses und der Stadtgestaltungskommission über ein Jahrzent lang befasst war.

19. Juni 1995 Grundsteinlegung für die neue Messe, mit der Ude als Aufsichtsratsvorsitzender, als Vorsitzender des Planungs- sowie des U-Bahnausschusses und der Stadtgestaltungskommission über ein Jahrzent lang befasst war.

19. Juni 1995 Grundsteinlegung für die neue Messe, mit der Ude als Aufsichtsratsvorsitzender, als Vorsitzender des Planungs- sowie des U-Bahnausschusses und der Stadtgestaltungskommission über ein Jahrzent lang befasst war.
1996 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Städtetags, Vize des Landshuter OB Dick Deimer.

1996 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Städtetags, Vize des Landshuter OB Dick Deimer.

1996 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Städtetags, Vize des Landshuter OB Dick Deimer.
2005 Bundesgartenschau, Eröffnung mit den Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Matthias Platzeck

2005 Bundesgartenschau, Eröffnung mit den Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Matthias Platzeck

2005 Bundesgartenschau, Eröffnung mit den Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Matthias Platzeck

Von 2005 bis 2009 und von 2011 bis 2013 Präsident des Deutschen Städtetags, dazwischen Vizepräsident (im Bild mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vorgängerin und Nachfolgerin Petra Roth sowie Hauptgeschäftsführer Stefan Articus.

 

Von 2005 bis 2009 und von 2011 bis 2013 Präsident des Deutschen Städtetags, dazwischen Vizepräsident (im Bild mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vorgängerin und Nachfolgerin Petra Roth sowie Hauptgeschäftsführer Stefan Articus.

9. November 2006 Einweihung der neuen Synagoge, die mit dem Gemeindebau und dem schon 2007 eröffneten städtischen jüdischen Museum das neue jüdische Zentrum im Herzen der Stadt bildet: „Das bedeutendste und beglückendste Projekt meiner Amtszeit“.
Zuvor war im Sommer die Allianz-Arena eröffnet worden, für die der Bürgerentscheid 2001 den Weg frei gemacht hatte und die Stadt die Verkehrserschließung beisteuerte.

9. November 2006 Einweihung der neuen Synagoge, die mit dem Gemeindebau und dem 2007 eröffneten städtischen jüdischen Museum das neue jüdische Zentrum im Herzen der Stadt bildet: „Das bedeutendste und beglückendste Projekt meiner Amtszeit“.
Zuvor war im Sommer die Allianz-Arena eröffnet worden, für die der Bürgerentscheid 2001 den Weg frei gemacht hatte und die Stadt die Verkehrserschließung beisteuerte.

2006 Besuch von Papst Benedikt XVI in München, Empfang vor dem Rathaus

2006 Besuch von Papst Benedikt XVI in München, Empfang vor dem Rathaus

2. März 2008 Wiederwahl mit 66,7 Prozent. Mit dieser vierten Amtszeit bringen es die vier sozialdemokratischen Oberbürgermeister der Nachkriegszeit, Thomas Wimmer, Hans Jochen Vogel, Georg Kronawitter und Christian Ude auf insgesamt 60 Amtsjahre!

 

2. März 2008 Wiederwahl mit 66,7 Prozent. Mit dieser vierten Amtszeit bringen es die vier sozialdemokratischen Oberbürgermeister der Nachkriegszeit, Thomas Wimmer, Hans Jochen Vogel, Georg Kronawitter und Christian Ude auf insgesamt 60 Amtsjahre!
Bild: Wahlkampf in Niederbayern.

21. Oktober 2011: mit 99,7 Prozent wählt die Bayern-SPD auf einstimmigen Vorschlag des Landesvorstands Christian Ude zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2013.

 

21. Oktober 2011: mit 99,7 Prozent wählt die Bayern-SPD auf einstimmigen Vorschlag des Landesvorstands Christian Ude zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2013.
im Bild mit Hannelore Kraft und Regensburgs erfolgreichem OB-Kandidaten Joachim Wolbergs

Oktober 2011 bis September 2013: Wahlkampf-Tour durch alle bayerischen Bezirke

 

Oktober 2011 bis September 2013: Wahlkampf-Tour durch alle bayerischen Bezirke.

15. September 2013: Bei der Landtagswahl verzeichnet die SPD als einzige Oppositionspartei einen Stimmenzuwachs (plus 2 Prozent der Gesamtstimmen), verfehlt aber ihr Wahlziel und bleibt hinter den Erwartungen zurück. In Oberbayern erreicht die SPD-Liste mit dem Spitzenkandidaten Ude auf Platz 1 einen Stimmenzuwachs von 4,4 Prozent, in München sogar 6,8 Prozent. In München erhält er über 25 000 Stimmen mehr als der Ministerpräsident.

Hier die Bilanz seiner insgesamt 21jährigen Amtszeit als Münchner OB

30. April 2014: Abschiedsfeier auf dem Marienplatz mit einigen Tausend Münchner Bürgerinnen und Bürgern.

30. April 2014

Abschiedsfeier auf dem Marienplatz mit einigen Tausend Münchner Bürgerinnen und Bürger.

Bericht vor dem Stadtrat von Maltepe

Bericht vor dem Stadtrat von Maltepe

Seit 2. Mai 2014 Auf Initiative von Bürgermeister Ali Kilic Berater des Istanbuler  Stadtteils Maltepe, vor allem beim Projekt einer zweiten Messe für Istanbul und bei einer jährlichen internationalen Dialogkonferenz auf kommunaler Ebene.
Seehofer, Ude, Welser, Gabriel

Abschiedsfeier am 16. Mai im Deutschen Theater.

16. Mai 2014
Abschiedsfeier im Deutschen Theater mit Vizekanzler Sigmar Gabriel, Ministerpräsident Horst Seehofer und Städtetagspräsident Dr. Uli Maly.

Volkshochschule mit Waigel

Volkshochschule mit Theo Waigel

seit 2014 Dozent der Volkshochschule München mit der Reihe „Politik der Woche“

Christian Ude im Theater Metropol

Christian Ude im Theater Metropol

 Seit Juli 2014 Vorsitzender des Freundeskreises des Metropoltheaters in München-Freimann

 

Ude & Friends

Ude & Friends

November 2014 Start der Musik- und Kabarettreihe „Ude & friends im Prinzregententheater, die bereits über 5000 Besucher hatte.

Verein „Kinder von gestern“

Mit Edith von Welser Ude und Abi Ofarim im „Jugendzentrum für Senioren“

Seit 2015 Schirmherr von Abi Ofarims „Jugendzentrum für Senioren“ des Vereins „Kinder von gestern“

Im Münchner Forum für Islam mit Imam Idriz (Mitte) und dem Architekten

Seit 2015 Vorsitzender des Kuratoriums des „Münchner Forum für Islam“

Blechschaden und Christian Ude

Dezember 2015 Konzerttournee „Blechschaden und Christian Ude“ (über 10 000 Besucher)

Mit Karl Heinz Böhm in Äthiopien (2005)

Februar 2016 Vorsitzender des Stiftungsrats der Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“, die von Karl Heinz Böhm gegründet wurde

 

Zur Bildergalerie: » Lebenslauf in Bildern